Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 035 - 26.07.2019
DGB-Jugend gibt Tipps für den Umgang mit extremer Witterung

Hitzefrei am Arbeitsplatz - geht das?!

Wie in der Schulzeit darauf zu hoffen, dass das Thermometer im Laufe des Tages so hoch steigt, das es Hitzefrei gibt? Können Arbeitnehmer_innen leider nicht, da es keinen rechtlichen Anspruch auf „Hitzefrei“ gibt.

„Dennoch gibt es Regeln und Vorschriften, wie die Beschäftigten vor zu hohen Temperaturen geschützt werden müssen“, erklärt Fabian Kuntke von der DGB Jugend Niederrhein. Die Grundlage hierzu ergibt sich aus der Arbeitsstättenverordnung und der damit verbundenen Arbeitsstättenregel. „Die Arbeitsstättenverordnung verpflichtet den Arbeitgeber, in Arbeitsräumen eine gesundheitlich zuträgliche Temperatur zu gewährleisten. Nach der Arbeitsstättenregel (ASR 3.5) soll der Arbeitgeber zusätzliche Maßnahmen ergreifen, wenn die Außenlufttemperatur über 26 °C beträgt“, erklärt Fabian Kuntke und führt weiter aus: „Erst wenn die Raumtemperatur die Marke von 30°C überschreitet, muss der Arbeitgeber tätig werden und wirksame Maßnahmen ergreifen, um die Belastung der Beschäftigten zu verringern. Außerdem muss der Arbeitgeber auf besonders gefährdete Beschäftigte wie Jugendliche, Ältere, Schwangere oder stillende Mütter achten. Auch wer besonders schwer körperlich arbeitet, hat Anspruch auf entsprechende Erleichterungen.“

Geeignete Maßnahmen können wie folgt aussehen:

  • Steuerung des Sonnenschutzes durch das Anbringen von Jalousien.
  • Büros und Werksräume über Nacht auskühlen lassen und morgens gut durchlüften
  • Bereitstellung von Klimaanlagen oder Ventilatoren, um die Raumtemperatur erträglicher zu gestalten
  • Anpassung der Arbeitszeit, indem die Arbeitszeit früher beginnt und dafür in den warmen Nachmittagsstunden früher endet. Denkbar ist auch eine Verlegung der Arbeit in die Abendstunden oder eine verlängerte Pause in Form einer „Siesta“.
  • Eine Lockerung der Kleidungsvorschriften und die Bereitstellung von geeigneten Getränken sind weitere geeignete Maßnahmen.

Bei Raumtemperaturen jenseits der 35 °C Marke ist der Raum als Arbeitsstätte nicht mehr geeignet, es sei denn es werden weitere Maßnahmen ergriffen, wie z.B. Luftduschen oder phasenweise Pause an kühleren Orten. „Bei Temperaturen über 45 °C werden zusätzliche Pausen von 15 min. je Stunde empfohlen“, so Kuntke abschließend.

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis