Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB Jugend Duisburg

DGB Jugend gewinnt Preis

Am Freitag, den 16. März verlieh der Verein „Mach meinen Kumpel nicht an!“ der Gewerkschaftsjugend Duisburg-Niederrhein den Sonderpreis NRW für die Ausstellung „2. Mai 1933 - Tatort Duisburg“. An der Preisverleihung, die um 16 Uhr im Düsseldorfer Hans-Böckler-Haus stattfand, nahmen der NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider und der Vorsitzende der Gewerkschaft NGG Franz-Joseph Möllenberg als Laudatoren teil.

Anlässlich des Antikriegstages 2011 erstellte die DGB Jugend Duisburg eine Wanderausstellung über das Schicksal der vier Duisburger Gewerkschafter, die am 2. Mai 1933 von den Nationalsozialisten brutal ermordet und im Hünxer Wald verscharrt wurden. „Wir wollen mit dieser Ausstellung an die mutigen DuisburgerInnen erinnern, die sich offen gegen den braunen Terror gestellt haben. Hätte es mehr von ihnen gegeben, dann wäre soviel Leid verhindert worden“, so Ünsal Başer, Vorsitzender der DGB Jugend. Die Ausstellung steht zum Verleih bereit. So wurde sie bereits in Jugendbildungsstätten und auf Veranstaltungen gezeigt.

„Über den Sonderpreis des Kumpelvereins haben wir uns sehr gefreut. Diese Anerkennung bestärkt uns in unserem Engagements für Demokratie einzustehen und dafür zu werben – im Betrieb, in der Berufsschule und im privaten Umfeld“, so Başer weiter.

Über die Verwendung des Preisgeldes in Höhe von 500,00 € hat die DGB Jugend Duisburg eine klare Vorstellung. „Wir werden von dem Geld einen Emil-Rentmeister-Preis stiften. Dieser Preis soll zukünftig an junge GewerkschafterInnen aus Duisburg verliehen werden, die sich im Betrieb und in der Gewerkschaft für Demokratie und Mitbestimmung sowie gegen Ausgrenzung und Menschenverachtung engagieren. Emil Rentmeister wurde mit nur 27 Jahren, wegen seines Eintreten für Demokratie, von den Nazis ermordet“, so erläutert Ünsal Başer das Vorhaben

Der Verein „Mach meinen Kumpel nicht an!“ tritt seit über 25 Jahren für gleiche Rechte für alle ein. Damit ist der Verein eine der ältesten antirassistischen Organisationen in Deutschland. Die Gelbe Hand wurde im Laufe der Jahre zum Erkennungssymbol für Initiativen gegen Fremdenfeindlichkeit, insbesondere am Arbeitsplatz.

 

Unsere Ausstellung "2. Mai 1933"

Unsere Ausstellung

Unseres Ausstellung "2. Mai 1933" Bild 2

DGB Jugend Duisburg

Unsere Ausstellung "2. Mai 1933" Bild 3

3 von 4

Unsere Ausstellung "Andreas Meyer-Lauber"

DGB Bezirksvorsitzender Andreas Meyer-Lauber eröffnete die Ausstellung

Unsere Ausstellung "Emil Rentmeister"

Emil Rentmeister. Gewerkschafter und Naturfreund. Wurde mit nur 27 Jahren ermordert.


Nach oben