Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB Region Niederrhein

Die DGB-Region Niederrhein liegt an der Schnittstelle wichtiger  Verkehrsadern und ist in ihrer wirtschaftlichen Ausprägung sehr facettenreich. Im Oberzentrum Duisburg bildet nach wie vor die Stahlerzeugung die industrielle Basis, und der größte Binnenhafen Europas, Duisport, ist die Logistikdrehscheibe der Region. Der Niederrhein ist mit seinen Kreisen Wesel und Kleve als Umland dieses Ballungsraums von Landwirtschaft, Tourismus aber auch von Metall- und Elektroindustrie und insbesondere als grenznaher Bereich zu den Niederlanden durch Handel und Logistik geprägt.

In Duisburg mit rund 490.000 Einwohnern und knapp 160.000 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten hat die Montanindustrie deutliche Spuren im Sozialgefüge des Gemeinwesens hinterlassen. Die dramatischen Umbrüche von Arbeits- und Produktionsstrukturen, die Globalisierung der Wirtschaft, Massenarbeitslosigkeit und chronische Unterbeschäftigung stellen die Gewerkschaften und den Bund vor große Herausforderungen. 

Dies gilt auch für die angrenzenden politischen Kreise Wesel ( 13 Städte und Gemeinden - 467.000 Einwohner) und Kleve ( 16 Städte und Gemeinden - 308.000 Einwohner ).

Insgesamt leben in der Region über 1.200.000 Menschen, von denen rund 360.000 einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehen. 

Der Deutsche Gewerkschaftsbund vertritt mit seinen acht Gewerkschaften in dieser Region ca. 135.000 Gewerkschaftsmitglieder.

Neben dem Sitz der DGB Region in Duisburg mit dem DGB-Stadtverband Duisburg arbeiten zahlreiche haupt- und ehrenamtliche FunktionsträgerInnen aus den Gewerkschaften in den vier Ortsverbänden (Moers, Rheinberg, Dinslaken, Wesel) sowie in den DGB Kreisverbänden Wesel und Kleve zum Wohl der arbeitenden Bevölkerung und ihrer Familien.

Karte DGB Region Niederrhein

TUBS-Wikipedia


Nach oben