Deutscher Gewerkschaftsbund

Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2
Letzte Seite 
23.02.2018
Sa­bi­ne Graf: Grenz­über­schrei­ten­de Ar­beit ver­bes­sern!
CC BY-NC mathrong
Zehntausende Beschäftigte pendeln für ihre Arbeit zwischen den Niederlanden, Belgien und Nordrhein-Westfalen. Sie kämpfen täglich mit Problemen. Die stellvertretende Vorsitzende des DGB NRW Sabine Graf fordert die Landesregierung deshalb auf, konkrete Lösungsangebote für diese Beschäftigten zu schaffen.
Zur Pressemeldung

12.02.2018
Azu­bis: Min­des­tens 635 Eu­ro im ers­ten Jahr
Colourbox.de
Wer während der Ausbildung wenig verdient, schmeißt schneller hin - auch deshalb ist es gut, dass die neue Bundesregierung eine Mindesthöhe für Ausbildungsvergütungen einführen will. Der DGB hat ausgerechnet, wie hoch eine solche Mindestvergütung sein muss, damit sie auch wirklich sinnvoll ist.
weiterlesen …

07.02.2018
Ko­ali­ti­ons­ver­ein­ba­rung: Ge­werk­schaf­ten se­hen „Stär­ken und Schwä­chen“
Colourbox.de
Nach einer ersten Bewertung sehen der DGB und seine Gewerkschaften in der Koalitionsvereinbarung „Stärken und Schwächen“. Positiv seien die Beschlüsse zu mehr Investitionen in Bildung, in den Wohnungsbau und in nachhaltigen Verkehr und Mobilität. Das Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit sei überfällig gewesen, sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann.
Zur Pressemeldung

02.02.2018
Wich­ti­ge Re­for­mim­pul­se für bil­dungs­po­li­ti­schen Auf­bruch
DGB/maglara/123rf.com
Mehr Geld für Berufs- und Hochschulen, Ganztagsbetreuung und digitale Ausstattungen der Schulen: „Das sind wichtige Reformimpulse für einen bildungspolitischen Aufbruch, den unsere Gesellschaft dringend braucht, sagte DGB-Vize Elke Hannack zu den bildungspolitischen Vereinbarungen von Union und SPD. Diese Vereinbarungen müsse die nächste Bundesregierung tatkräftig umsetzen, forderte Hannack.
Zur Pressemeldung

22.01.2018
An­ja We­ber zur PK von Mi­nis­ter Lau­mann: Es geht doch!
Thomas Range/DGB NRW
Es ist wohltuend, dass wenigstens im Bereich Arbeit und Ausbildung die Landesregierung bewusst gestaltet, anstatt lediglich die Wirtschaft zu entfesseln. Mit seinem heute vorgestellten Ausbildungsprogramm legt Minister Laumann ein konkretes Konzept vor, das tausend jungen Menschen in NRW künftig eine berufliche Perspektive bietet.
Zur Pressemeldung

18.12.2017
Duale Ausbildung
"Be­trie­be zie­hen bei der Aus­bil­dung Mau­ern hoch"
Studie der Bertelsmann-Stiftung belegt ungleiche Chancen
DGB/Bogdan Mircea Hoda/123rf.com
Die Situation für Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen, hat sich in den letzten Jahren verbessert - doch wer im Norden wohnt, einen Migrationshintergrund oder einen niedrigen Bildungsabschluss hat, hat es schwer. "Es birgt sozialen Sprengstoff, wenn Unternehmen lauthals über einen vermeintlichen Azubi-Mangel klagen, sich aber von Hauptschülern abwenden", warnt DGB-Vize Elke Hannack.
weiterlesen …
Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2
Letzte Seite