Deutscher Gewerkschaftsbund

08.05.2015
Veranstaltung des Interregionalen Gewerkschaftsrates:

8.Mai - 70 Jahre Befreiung vom Nazi-Regime

Einladung:

"70 Jahre Befreiung vom Nazi-Regime – Onderduikers in den Niederlanden"

Termin: Freitag, den 08.05.2015 in Aalten, von 12.30 Uhr bis 18.00 Uhr im Haus Elim, Kerkelijk Centrum, Landstraat 20, Aalten

Logo IGR

Logo: DGB NRW / IGR

Viele deutsche Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter flüchteten vor den Nazis in die Niederlande und wurden von den niederländischen Gewerkschaften aufgenommen und beim Widerstand gegen den Faschismus unterstützt. Als am 10. Mai 1940 Nazi-Deutschland die Niederlande überfiel, sind viele deutsche und niederländische Widerstandskämpfer/innen gegen den Nationalsozialismus, Menschen jüdischen Glaubens und Deserteure der Wehrmacht untergetaucht. Sie wären und viele sind vom deutschen Regime bei Entdeckung liquidiert bzw. in KZ zur Vernichtung deportiert worden. Die niederländischen Familien setzten sich ebenfalls der Todesgefahr aus. Dennoch sind viele deutsche „Onderduikers“ auf dem Wege dem Tode entronnen. Einige von ihnen haben nach dem Krieg beigetragen, die deutschen Gewerkschaften in NRW wieder aufzubauen.

In den Niederlanden haben viele Menschen selbstlos den deutschen Flüchtlingen Unterschlupf gewährt. Andere Niederländer haben mit dem NS-Regime kollaboriert.

In Aalten und Umgebung sind einige tausend Menschen untergetaucht, haben Familien auch deutsche Flüchtlinge aufgenommen. Das Euregionale Museum ‚Markt 12’ in Aalten erinnert an die Geschichten von Flüchtlingen und veranschaulicht diese Zeit mit der Möglichkeit zur Reflektion für die nachkommenden Generationen.

70 Jahre nach der Befreiung vom Nazi-Regime und dem Ende des 2. Weltkrieges erinnert die Veranstaltung an die selbstlose Hilfe für bedrohte Menschen und bedankt sich der DGB NRW bei den niederländischen Rettern.

Programm:

12.30 Uhr - Imbiss im Elim Kerkelijk Centrum in Aalten, Landstraat 20

13.45 Uhr - Museum der Onderduikers, Markt 12, Führung durch Drs. Gerda Brethouwer,Direktor Markt 12 - Onderduikmuseum, Aalten (fußläufig 5 Min. vom Haus Elim)

15.00 Uhr - Veranstaltung im Elim Kerkelijk Centrum in Aalten

Grußworte durch Henk Rijks, Wethouder der Gemeinde Aalten, und Clemens Cornielje, Commissaris van de Koning in provincie Gelderland (angefragt)

Vorträge der Historiker Dr. Dieter Nelles und Dr. Sjaak van der Velden:

„Nazi-Terror und Zerschlagung der deutschen Gewerkschaften - Flucht in die Niederlande - Widerstand und internationale Solidarität in den Niederlanden"

Beiträge der niederländischen Gewerkschaften

  • Catelene Passchier, stv. Vorsitzende der FNV der Niederlande
  • Maurice Limmen, Vorsitzender der CNV der Niederlande

Beitrag von Andreas Meyer-Lauber, DGB-Vorsitzender NRW:

„Aufbau der deutschen Gewerkschaften nach dem Krieg – Dank an den niederländischen Widerstand, die niederländischen Gewerkschaften und die aufnehmenden Familien in den Fluchtorten"

17.20 Uhr - Abschluss mit „een drankje en hapje“

Anreisemöglichkeiten und Anmeldung:

Vom Niederrhein besteht die Möglichkeit, mit einem Reisebus des DGB ab Moers Bf. (9.00 Uhr) über Duisburg Hbf. (09.30 Uhr), Dinslaken Bf. (09.50 Uhr) und Wesel Bf. (10.15 Uhr) nach Kleve zur Euregio (11.00 Uhr) zu fahren. Dort fahren wir (11.45 Uhr) nach einem Empfang durch die Euregio weiter nach Aalten. Die Rückfahrt erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Die Abfahrtzeiten und -orte können sich je nach Anmeldelage noch verändern!

Parkplätze stehen kostenlos bereit am Stadthaus, Hofstraat 8, ca. 200 m vom Markt

Anmeldungen bitte an DGB Bezirk NRW, Mark Rosendahl, Stapeltor 17-19, 47051 Duisburg, Fax: 0203-99275 40, duisburg@dgb.de.

Die Veranstaltung wird durch die Euregio Rhein-Waal und dem INTERREG IV AProgramm Deutschland-Nederland gefördert.


 


Nach oben